Freiwillige Feuerwehr Utzenlaa www.ffutzenlaa.com FF Utzenlaa
Vorgeschichte und Gründung
Die Zeit von 1924 bis 1927
Die Zeit von 1927 bis 1946
Die Zeit von 1946 bis 1953
Die Zeit von 1953 bis 1961
Die Zeit von 1961 bis 1971
Die Zeit von 1971 bis 1980
Die Zeit von 1980 bis 1996
Die Zeit von 1996 bis 2006
Die Zeit von 2006 bis Heute

Karl ZIMMERMANN jun., Kommandant seit 2006


Feuerwehrhaus-Neubau

Die immer schwieriger werdenden Einsätze (z.B.: Hochwasserkatastrophe 2002) und die damit benötigte Ausrüstung und Fahrzeuge beanspruchen viel Platz und somit entschloss man sich 2002 für einen Zubau auf der Ostseite mit einem zusätzlichen Garagenplatz.

Nach fast einjähriger Planungszeit erfolgte im Februar 2004 der Spatenstich und Anfang März wurde mit den Bauarbeiten begonnen.

Mittlerweile ist der Hausbau abgeschlossen und die neuen, großen Räumlichkeiten konnten im Jahr 2006 bezogen werden. Im Frühjahr 2009 wurden die Fassadenarbeiten fertiggestellt.





Ankauf eines gebrauchten Kranfahrzeuges im März 2011

Im Frühjahr 2011 entschloss sich die Freiwillige Feuerwehr Utzenlaa ein, aufgrund einer Neubeschaffung zum Verkauf stehendes Schweres Rüstfahrzeug (SRF) anzukaufen. Ausschlaggebend und letztendlich Grund für diesen Ankauf war die Art unserer Einsätze in den letzten Jahrzehnten – hauptsächlich Verkehrsunfälle auf den Gemeindestraßen bzw. unserem Hauptaufgabengebiet, den insgesamt 21 Autobahnkilometern auf der Stockerauer Schnellstraße S5.

In den darauffolgenden Monaten wurde dieses Fahrzeug, daß in der Feuerwehr Utzenlaa aufgrund der abgespeckten bzw. veränderten Ausrüstung als Kranfahrzeug (KF) geführt wird, von einigen engagierten Mitgliedern in vielen freiwilligen Arbeitsstunden technisch und optisch generalüberholt und – abgestimmt auf unser Einsatzaufkommen – adaptiert.

Das Einsatzspektrum dieses multifunktionalen Fahrzeuges mit dem Heckkran, der Seilwinde, der Hubbrille und der umfangreichen technischen Beladung reicht vom Verkehrsunfall, über die Rettung von Personen aus Höhen und Tiefen, bis zum Löschangriff an vom Boden aus schwer zugänglichen Stellen.


Ankauf einer neuen TS im Juni 2011


Ankauf eines neuen Hydraulischen Rettungssatzes im Juni 2011

inkl. diverser Zusatzausrüstung









Ankauf eines neuen Kleinlöschfahrzeuges mit Sonderbeladung (KLF-S) im November 2011

Am 11. November 2011 erfolgte die Übergabe des neuen Einsatzfahrzeuges KLF-S (Kleinlöschfahrzeug mit Sonderbeladung) bei der Firma Rosenbauer in Neidling.

5 Mitglieder unserer Feuerwehr wurden von einem Techniker auf dem Fahrzeug und dessen Gerätschaften eingeschult, welche sich auch in den kommenden Wochen intern fortsetzen werden.

Fahrzeugbeschreibung

Dieses Einsatzfahrzeug verfügt neben der Norm- bzw. Pflichtbeladung eines Kleinlöschfahrzeuges zusätzlich über einen mit Singlekupplungen ausgestatteten hydraulischen Rettungssatz neuester Generation der Firma Weber-Hydraulik und weiterer umfangreicher technischer Beladung. Damit kommt dieses Fahrzeug zusätzlich zu Brandeinsätzen auch bei Verkehrsunfällen zum Einsatz und senkt somit die Anzahl des notwendigen Einsatzpersonals in Hinsicht auf die Tageseinsatzbereitschaft.

Zur Absicherung der Einsatzstelle wurde am Fahrzeugheck eine Verkehrswarneinrichtung verbaut, die bei Einsätzen auf Verkehrsflächen für zusätzliche Sicherheit der Einsatzkräfte sorgen soll.

Im Fahrzeugheck befindet sich eine Poly-CAFS Anlage mit 100 Liter-Löschmitteltank, die bei Verkehrsunfällen zum Brandschutz eingesetzt wird. Bei größeren Brandeinsätzen wird diese Anlage im wechselweisen Betrieb durch eine Rosenbauer Fox III Tragkraftspritze ersetzt und/oder zusätzlich der Tragkraftspritzenanhänger mit dem nächsten Fahrzeug mitgenommen.

Fahrzeugverwendung

Das neue Kleinlöschfahrzeug der Feuerwehr Utzenlaa rückt aufgrund seiner umfangreichen Beladung praktisch beim jedem Einsatz als Erstfahrzeug aus. Als „Mädchen für Alles“ können mit ihm sowohl ein Verkehrsunfall mit Menschenrettung (vollausgestatteter hydraulischer Rettungssatz mit 3 Angriffshaspeln für Spreizer, Rettungszylinder und Schere) ein Fahrzeugbrand (Poly-CAFS Löschanlage), als auch Brandeinsätze aller anderen Art (Tragkraftspritze) abgearbeitet werden.

Die Anschaffungskosten für dieses Einsatzfahrzeug teilten sich Feuerwehr Utzenlaa, Marktgemeinde Königsbrunn/Wagram und Land Nö!


Segnung des Feuerwehrhauses und des neuen Einsatzfahrzeuges im Rahmen einer Florianifeier

Am Sonntag, dem 6. Mai 2012 fand in Utzenlaa bei herrlichem Frühsommerwetter die Florianifeier mit Feuerwehrhaus- und Fahrzeugsegnung statt.

Kommandant OBI Karl Zimmermann konnte dazu seitens des Landes Niederösterreich LAbg. Mag. Alfred Riedl, von der Bezirksverwaltungsbehörde Bezirkshauptmann Mag. Andreas Riemer und Mag. Florentin Hutterer, seitens der Marktgemeinde Königsbrunn am Wagram Bürgermeister Karl Solich und Vizebürgermeister Franz Stöger und seitens der Feuerwehr Bezirksfeuerwehrkommandant-Stv. BR Johann Zanitzer, Abschnittsfeuerwehrkommandant-Stv. ABI Ernst Mantler, Stv. des Leiter des Verwaltungsdienstes HV Bernd Wesely, Ortsvorsteher Josef Schwanzer, von der Presse Herrn Günter Rapp, Damen und Herren Gemeinderäte, Mitglieder der umliegenden Feuerwehren und viele Gemeindebewohner herzlich begrüßen.

Die feierliche Messe, sowie die Segnung des Feuerwehrhauses und des neuen Einsatzfahrzeuges wurde von Feuerwehrkurat Werner J. Grootaers abgehalten. Als Fahrzeugpatinnen fungierten Frau Waltraud Eiböck und Frau Irmgard Pernika. Für die musikalische Umrahmung sorgte der Musikverein Kirchberg am Wagram unter der Leitung von Herrn Christian Steiner.

Nach einer Stärkung mit Gulasch, Würstel und kühlen Getränken wurden Feuerwehrhausführungen abgehalten und Fahrzeuge sowie Geräte zur Schau gestellt.





Ankauf diverser Ausrüstungsgegenstände

wie Schleifkorbtrage, Wespenschutzanzug, Nasssauger, Chemieschutzanzüge der Schutzstufe 2, Bewegungslosmelder (Totmannwarner), sowie zwei zusätzliche digitale Handfunkgeräte mit Lautsprechermikrofonen







Ankauf eines gebrauchten Mannschaftstransportfahrzeuges im September 2013

Im August 2013 entschloss sich die Freiwillige Feuerwehr Utzenlaa ein gebrauchtes Mannschaftstransportfahrzeug anzukaufen. Es ersetzt in Zukunft das 29 Jahre alte Versorgungsfahrzeug.

Dieses Fahrzeug dient vorrangig dem Transport der Mannschaft bei allen möglichen Dienstfahrten wie Sitzungen, Kursebesuche, Schulungen, Besorgungen, etc. und wird natürlich auch im Einsatzfall als Zugfahrzeug für den TS-Anhänger sowie die Nachlaufachse verwendet.