Freiwillige Feuerwehr Utzenlaa www.ffutzenlaa.com FF Utzenlaa
Ausbildung 2005
Ausbildung 2006
Ausbildung 2007
Ausbildung 2008
Ausbildung 2009
Ausbildung 2010
Ausbildung 2011
Ausbildung 2012
Ausbildung 2013
Ausbildung 2014
Ausbildung 2015
Ausbildung 2017
Ausbildung 2018
Knotenkunde
23/12 2007

Technische Einsatzübung der FF Utzenlaa am 22.12.2007

Als Abschlussübung des Jahres wurde am Samstag, dem 22. Dezember 2007 um 13.30 Uhr eine Technische Einsatzübung in Utzenlaa durchgeführt.

Übungsannahme war ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person am Sportplatzgelände in Utzenlaa.

Nach den Vorbereitungen des Unfallwracks durch 2 Mitglieder, rückte die restliche Mannschaft – ohne zu Wissen, was sie erwartet – zur Übung aus. Natürlich wurde mit den Feuerwehrfahrzeugen ohne Blaulicht und in angemessener Geschwindigkeit zum Ort des Geschehens gefahren.

Ziel dieser Übung war es, die vorhandenen Werkzeuge und Geräte zur Rettung von Personen richtig und zielführend einzusetzen.

Anschliessend wurden mit der Mannschaft positive und auch negative Übungskritiken von Kommandant OBI Karl Zimmermann, der als Übungsbeobachter fungierte, besprochen.

Zum Abschluss wurde ein aus einem Unfallfahrzeug ausgebauter Airbag von HLM Karl Detter gezündet, um die Wucht, die bei so einer Airbagentfaltung entsteht, zu veranschaulichen.

Um ca. 15.30 Uhr konnten 10 Mitglieder der FF Utzenlaa wieder ins warme Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.










Video – Zündung eines Airbags

   160 K


26/11 2007

Abschnitts-Atemschutzübung in Kirchberg am Wagram am 24.11.2007

Die Sachgebiete Ausbildung und Atemschutz hatten für die diesjährige Abschitts-Atemschutzübung besondere Aufgaben für die Teilnehmer vorbereitet.

In den Kelleranlagen des ehem. Weingutes Mantler in Kirchberg waren unter der fachkundigen Anleitung von 17 Ausbildnern vier Stationen truppeise zu absolvieren.

Station 1: Ausrüsten, Kurzüberprüfung und Einsatzvorbereitung

Station 2: Durchführung eines Innenangriffes über ein Stiegenhaus mit richtiger Vorbereitung der Schlauchleitung

Station 3: Türprozedur mit Eigenschutz und Rauchgaskühlung

Station 4: Durchführung einer Menschenrettung unter Verwendung einer Leiter, einer Korbtrage und Brandfluchthauben

Die einzelnen Station waren realistisch vorbereitet: Nebelgeräte sorgten für reale Sichtbehinderung, Geräusche über Lausprecheranlagen und Lichterkulissen wurden eingebaut. Ausbildner bei jeder Station überwachten die Tätigkeiten der Trupps und gaben gleich im Anschluss den Teilnehmern eine Analyse mit Fehlern oder postivem Feedback. Für die Befüllung der Presssluftflaschen sorgte wieder die Feuerwehr Tulln mit ihrem Atemschutzcontainer.

Die Feuerwehr Utzenlaa nahm mit einem Atemschutztrupp und insgesamt 4 Mitgliedern an dieser Ausbildung teil.

Text: Friedrich Ploiner, FF Grafenwörth

Bilder: Jürgen Pistracher, Friedrich Ploiner, AFKDO Kirchberg am Wagram

 












12/11 2007

Verunfallte PKW´s rasen in Fussgängergruppe und Traktoranhänger mit Schadstoffladung...

...hiess – zum Glück – nur die Übungsannahme für die Unterabschnitts-Inspektionsübung, die die Freiwillige Feuerwehr Utzenlaa ausarbeitete und am Samstag, dem 10. November 2007 ab 16.00 Uhr gemeinsam mit den Feuerwehren des Unterabschnitts und einem Großaufgebot des Roten Kreuzes unter den wachsamen Augen von Übungsbeobachtern der Feuerwehr und des Roten Kreuzes durchführte.













Übungsannahme:

Ein mit 1 Person besetzter PKW kam in einer scharfen Kurve durch Straßenglätte ins Schleudern und raste dabei in eine Fussgängergruppe. Der Lenker eines Traktorzuges, beladen mit mehreren Fässern Biotronic Multi liquid (ein hochwirksamer flüssiger Futtermittelszusatz, bestehend aus Ameisensäure, Propionsäure, Milchsäure, Zitronen- und Sorbinsäure), war im selben Moment in die Gegenrichtung unterwegs und musste aufgrund des Unfalles eine Vollbremsung tätigen. Ein hinter dem landwirtschaftlichen Fahrzeug fahrender PKW konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Anhänger auf. Durch die Vollbremsung fielen Fässer am Anhänger um und schlugen leck.





















Übungsablauf:

Die von dem Traktorfahrer alarmierte Feuerwehr Utzenlaa unter Übungsleiter OBI Karl Zimmermann traf als erstes an der Unglücksstelle ein. Nach der Lageerkundung erfolgte folgender Befehl an die Besatzung von Pumpe Utzenlaa: Aufbau einer Einsatzleitung (da die BAZ Tulln besetzt war, konnten auch Informationen über den Schadstoff eingeholt und auch eine Einsatzsofortmeldung abgegeben werden), Nachalarmieren des gesamten Unterabschnittes und des Roten Kreuzes und Ausrüsten eines Atemschutztrupps zur Erkundung der Schadstoffladung und Rettung der sich im Gefahrenbereich befindlichen Personen.

Die Besatzung von Rüst Utzenlaa hatte sich um den auf dem Dach liegenden PKW mit eingeklemmter Person zu kümmern. Sichern des Unfallwracks, Brandschutz und Beleuchtung aufbauen und Befreiung des Verletzten unter Zuhilfenahme des hydraulischen Rettungssatzes war deren Aufgabe.

Die kurz darauf eintreffende Feuerwehr Absdorf unterstütze unsere Mannschaft beim den Rettungsarbeiten und legte einen Schaumteppich über den ausgeflossenen Schadstoff.

Nach und nach trafen nun auch die alarmierten Kräfte des Roten Kreuzes ein und begannen mit dem Aufbau der Sanitätshilfsstelle (SanHist) und der Versorgung der ca. 15 leicht bis schwer verletzten Personen.

Die Feuerwehren Bierbaum, Frauendorf, Hippersdorf und Königsbrunn stellten insgesamt einen Atemschutztrupp, unterstützten die Rettungskräfte des Roten Kreuzes und hatten eine ca. 400 m lange Zubringleitung zum RLFA-2000 der FF Absdorf zu legen.












Um ca. 18.00 Uhr konnte das Übungsende bekanntgegeben werden.

Im VAZ Utzenlaa wurde dann die Übungsnachbesprechung abgehalten und bei Speis und Trank diese nicht alltägliche, aber hochinteressante Großübung beendet.

Ein herzliches Dankeschön gilt den Frauen einiger Feuerwehrkameraden, die – wie so oft – für die ausgezeichnete Verpflegung sorgten und auch am nächsten Tag das Feuerwehrhaus wieder auf Vordermann brachten!

 

Anwesende Kräfte:

Rotes Kreuz mit 25 Mitgliedern, 5 Verletztendarstellern und folgenden Fahrzeugen:

Notarztwagen Tulln 19/098

Rettungstransportwagen Tulln 19/002, 19/061

Krankentransportwagen Tulln 19/003, 19/007, 19/008

Behelfskrankentransportwagen Tulln 19/011

Krankentransportwagen Atzenbrugg 19/411

Krankentransportwagen Großweikersdorf 19/605

Feuerwehr Utzenlaa mit 18 Mann und 2 Fahrzeugen

Feuerwehr Absdorf mit 8 Mann und 2 Fahrzeugen

Feuerwehr Bierbaum mit 7 Mann und 1 Fahrzeug

Feuerwehr Frauendorf an der Au mit 8 Mann und 1 Fahrzeug

Feuerwehr Hippersdorf mit 4 Mann und 1 Fahrzeug

Feuerwehr Königsbrunn mit 11 Mann und 1 Fahrzeug

10 Verletztendarsteller aus Absdorf, Engelmannsbrunn und Utzenlaa

Übungsbeobachter des Abschnitts Kirchberg am Wagram

Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Franz Schneider



05/11 2007

Übungstag "Technische Hilfeleistung" am 03.11.2007 in Neudegg

2 Kameraden der Feuerwehr Utzenlaa nahmen – wie schon im Vorjahr – an diesem Übungstag teil, der in Neudegg vom Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram und Abschnittssachbearbeiter für Fahrzeug- und Gerätedienst ABI Christian Burkhart abgehalten wurde. Die Fahrzeuge und Gerätschaften wurden von den Freiwilligen Feuerwehren Großweikersdorf, Kirchberg am Wagram, Neustift und Ottenthal zu Verfügung gestellt.

Folgende Stationen wurden unter Aufsicht der Ausbildner je eine Stunde beübt:

• Kranfahrzeug (Anschlagmittel, Personenkorb, Bergekreuz)

• Hebekissen (Einsatzmöglichkeiten)

• Notrettungsset (Rettungsgeschirr, Selbstrettung, Bergetuch, Abseilen über eine steile Böschung)

• Wespen, Hornissen (Schutzanzug, Giftarten)

• Verkehrsunfälle (Absicherungsmöglichkeiten, Rettung eines Verletzten, Erstmaßnahmen Erste Hilfe)

• Hydraulisches Rettungsgerät (Sichern des Unfallfahrzeuges, Ablauf der Menschenrettung)

• Menschenrettung aus Schächten (Dreibeinbau mit Rundhölzern, Knotenkunde)

• Greifzug (Sicherheitshinweise, Freilandverankerung, PKW-Bergung über Böschung)

• Seilwinde (Sicherheitshinweise, Seilbahnbau über steile Böschung, Seilbahnbergung einer verletzten Person mittels Korbschleiftrage über dieselbe)

Für die Verpflegung der Ausbildner und Übenden sorgten die Kameraden der Feuerwehr Neudegg.

Alles in allem ein anstrengender, aber wirklich sehr interessanter, lehrreicher und jedem Feuerwehrmitglied zu empfehlender Tag.



09/10 2007

Schulung Gas und Gefahrgutinformation am 09.10.2007

Die zweite Theorieschulung in diesem Herbst wurde am Dienstag, dem 9. Oktober 2007 um 19.30 Uhr im Feuerwehrhaus Utzenlaa abgehalten. In einer Powerpoint-Präsentation wurden die verschiedensten Gase und ihre Eigenschaften, die Färbung der Gasflaschen und die Gefahren und Schutzmaßnahmen bei Bränden oder Unfällen unterrichtet und mit einigen Einsatzvideos bildlich vorgeführt. 13 Mitglieder der Feuerwehr Utzenlaa nahmen an dieser interessanten Schulung teil.



24/09 2007

Wasserdienstübung in der Schottergrube Utzenlaa am 23.09.2007

Am Sonntag, dem 23.09.2007 wurde vormittags bei herrlichem Herbstwetter eine Wasserdienstübung in der Schottergrube Utzenlaa durchgeführt.

Der Übungsort wurde deshalb so gewählt, da diese Übung nicht nur für erfahrene Mitglieder, sondern auch für Mitglieder ohne Wasserdienstlehrgang abgehalten wurde. Zur ersten Gewöhnung an die Zille ist ein Gewässer ohne Strömung deshalb geeigneter.

Der Nachteil war, dass durch die Wassertiefe leider großteils nur gepaddelt und nicht gestangelt – also mit einer langen Schubstange die Zille vom Grund weg „angeschoben“ – werden konnte.

Eingesetzte Kräfte:

KLF, KRF-B, Traktor mit Anhänger, 2 Zillen, 12 Mitglieder, 2,75 Stunden;












24/09 2007

Leinen & Knotenschulung am 21.09.2007

Am Freitag, dem 21. September 2007 wurde um 19.00 Uhr im Feuerwehrhaus Utzenlaa eine Leinen & Knotenschulung abgehalten. Neben den verschiedensten Knoten für den Wasser- und allgemeinen Feuerwehrdienst, wurden auch Sicherungsmethoden für z.B.: Arbeiten am Dach, etc. gelehrt und auch praktisch vorgeführt. 10 Mann der FF Utzenlaa nahmen an dieser Schulung teil.



29/08 2007

Gesamtübung – Löschwasserentnahme mittels TS, UWP´s und Schmutzwasserpumpenaggregat am 28.08.2007

Dienstag abend, dem 28. August 2007 ab 18.00 Uhr, wurden im Zuge einer Gesamtübung der FF Utzenlaa alle Brunnen im Ortsgebiet auf ihre „Belastbarkeit“ und ihren „Zulauf“ geprüft.

Mittels TS (Tragkraftspritze), mehreren UWP´s (Unterwasserpumpen) und dem SPA (Schmutzwasserpumpenaggregat) der FF Bierbaum am Kleebühel wurde jeder Brunnen auf dessen Leistungsgrenzen geprüft. Leider musste dabei festgestellt werden, dass alle Brunnen im Ortsgebiet (mit Ausnahme des neu gegrabenen bei der Kapelle) ab einer Leistung von ca. 2000 Liter/min. den Wasserstand nicht halten können, da der Zulauf zu gering ist.

Einen herzlichen Dank an die 4 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bierbaum am Kleebühel für die Zuverfügungstellung und Bedienung des Schmutzwasserpumpenaggregates.

15 Mitglieder der FF Utzenlaa und 4 Mitglieder der FF Bierbaum konnten um ca. 21.00 Uhr wieder einrücken.

Eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Utzenlaa

KLF, KRF-B, TSA, 15 Mann, 3 Stunden;

Feuerwehr Bierbaum/Klb.

MTF, SPA, 4 Mann, 3 Stunden;












20/04 2007

ÖBB-Schadstoffeinsatzübung am Bahnhof Absdorf am 19.04.2007

Am Donnerstagabend, dem 19. April 2007 hatten die Freiwilligen Feuerwehren Absdorf und Utzenlaa die seltene Gelegenheit, eine gemeinsame ÖBB-Einsatzübung durchzuführen. Hierfür wurden von den Österreichischen Bundesbahnen ein Personen- und ein Übungskesselwaggon zu Verfügung gestellt.

Ausgangslage: Bei Verschubarbeiten kam es zu einem Zusammenstoss zwischen einem Personenwaggon und einem Kesselwaggon. Der Kesselwaggon wird leck, der Personenwaggon brennt, es gibt einige Verletzte Personen.

Der Einsatzleiter der ersteintreffenden Feuerwehr Absdorf erkundete die Lage und trifft erste Massnahmen anhand der GAMS-Regel (Gefahr erkennen – Absperrmassnahmen – Menschenrettung - Spezialkräfte anfordern).

Zeitgleich wurde die Feuerwehr Utzenlaa zur Unterstützung und Menschenrettung im Personenwaggon angefordert und auch die Schadstoffgruppe der FF Feuersbrunn nachalarmiert. Es wurde ein 2-facher Brandschutz mit Pulver und Wasser aufgebaut. Nach dem Eintreffen des ÖBB-Einsatzleiters, dem Abschalten und der Erdung der Oberleitung, konnte mit der Einsatzübung begonnen werden.

Eine verletzte Person unter dem Kesselwaggon wurde von der FF Absdorf mittels Stufe2-Schutzanzügen gerettet, der Atemschutztrupp der Feuerwehr Utzenlaa konnte eine weitere verletzte Person im verrrauchten Personenwaggon auffinden und mittels Schaufeltrage retten.

Anschliessend konnten das provisorische Auffangen des Schadstoffes aus dem Keselwaggon, das Abdichten der Leckage und die weiteren Dekomassnahmen von den beiden Feuerwehren beübt werden.

Eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Utzenlaa

KLF, 8 Mann, 2 Stunden;

Feuerwehr Absdorf

RLFA-2000, TLF 2000, LF, KDO, MTF, 25 Mann, 2 Stunden;

Feuerwehr Feuersbrunn

KLF, Schadstoffanhänger, 6 Mann, 2 Stunden;

Abschnitts-Ausbildungssachbearbeiter HBI Friedrich Ploiner als Übungsbeobachter





















19/03 2007

Einsatzmaschinistenausbildung am 16. und 17.03.2007

Bereits zum 7. Mal seit 2002 fand in Grafenwörth die Einsatzmaschinisten-Ausbildung des Abschnittes Kirchberg am Wagram statt. Für die 33 Feuerwehren des Abschnittes wird diese 1 1/2 tägige Ausbildung in Kursform durchgeführt. ABI Burkhart (SB Fahrzeug- und Gerätekunde) und HBI Ploiner (SB Ausbildung) mit ihrem engagiertem Ausbilderteam hatten den 21 Teilnehmern ein interessantes und abwechslungsreiches Programm geboten:

Theorieteil am Freitag abend:

• Aufgaben des Maschinisten bei TS und TLF

• Der Feuerwehrkraftfahrer

• Grundlagen von Feuerlöschpumpen

• Arten von Wasserentnahmestellen

• Löschwasserförderung (Aufbau und Berechnungen)

Stationsbetrieb am Samstag ganztägig:

Einsatz von TS und TLF bei verschiedenen Wasserentnahmestellen (Hydranten, Brunnen, Fließendes Gewässer und Lenzbetrieb. Bei den vier Stationen wurde besonderer Wert auf die Bedienung der Pumpen und das Verhalten beim Auftreten von Fehlern gelegt (z.B. das schon berühmte Plastiksackerl im Sauger versteckt).

Nach einer praktischen Übung mit einer Löschwasserförderung über 500 m auf den Feuersbrunner Weinberg gab es Nachmittags noch in vier Stationen Infos zu den Themen Schaumbetrieb, Unterwasserpumpen, Stromerzeuger und Hydr. Rettungsgeräte und div Sonderstrahlrohre.

Die Teilnehmer kamen von den Feuerwehren Absdorf, Grafenwörth, Bierbaum, Jettsdorf, Wagram, Mallon, Gr. Weikersdorf, Utzenlaa, Seebarn und als Gäste aus dem Abschnitt Atzenbrugg: 6 Teilnehmer aus Michelhausen.

Ausbildner:

Burkhart Johann, Burkhart Benjamin (Feuerwehr Neudegg)

Muhm Leopold, Köckeis Walter (Feuerwehr Ottenthal)

Sigl Franz, Wagensonner Anton (Feuerwehr Neustift)

Schmidt Klaus (Feuerwehr Feuersbrunn)

Überraker Jürgen ( Feuerwehr Jettsdorf)

Schneider Manfred (Feuerwehr Absdorf)

Bild- und Textquelle: Fritz und Manfred Ploiner


















18/02 2007

Winterschulung „Das Team des Einsatzleiters“ in Bierbaum am 17.02.2007

Immer wieder kommt es auch bei den Feuerwehreinsätzen zu Großereignissen, wo seitens der Einsatzleitung ein funktionierendes Führungsteam gestellt werden muss. Nun setzte das Abschnitts-Feuerwehrkommando Kirchberg am Wagram in den Wintermonaten den Ausbildungsschwerpunkt „Das Team des Einsatzleiters“.

An zwei Samstagen nahmen insgesamt 48 Feuerwehrmitglieder von 20 Feuerwehren, darunter 3 Mann der FF Utzenlaa, in Bierbaum bzw. Grafenwörth an diesem Seminar teil. Die beiden Abschnittssachbearbeiter Ploiner (Ausbildung) und Mantler (Nachrichtendienst) waren für die Durchführung verantwortlich.

Nach einer theoretischen Einleitung, wo auch die Tätigkeiten der Bezirksalarmzentrale vorgestellt wurden, mussten die Teilnehmer in Form von Planspielen Feuerwehr-Großeinsätze leiten. In einer weiteren Station übte man den praktischen Umgang mit Feuerwehrfunkgeräten.

Abschnittskommandant BR Franz Schneider zeigte sich in seinem Abschlussstatement begeistert vom engagierten und interessierten Mitarbarbeiten der Teilnehmer.

Quelle: HBI Ploiner Friedrich